Unternehmen melden sich beim Arbeitssuchenden hijob – Jobs finden statt suchen

Das Prinzip um einen Job zu finden ist eigentlich immer das gleiche, man verfasst ein Anschreiben, legt seinen Lebenslauf bei und verschickt das Ganze an einen potentiellen Arbeitgeber. Doch könnte das nicht auch in umgekehrter Weise funktionieren? Genau das ist das Prinzip von hijob.

Auf hijob reicht es, einen Lebenslauf hochzuladen um sich für einen Job zu qualifizieren

Wie funktioniert die Jobsuche über hijob?

Statt sich bei etlichen Unternehmen selbst zu bewerben, können Arbeitssuchende einfach ihren Lebenslauf auf hijob hochladen und sich zurücklehnen. Denn viele Unternehmen arbeiten mit hijob zusammen und schicken dem Portal einfach die eigenen Stellenanzeigen zu. Sie werden dann in das System eingespeist und eine künstliche Intelligenz filtert die passendsten Bewerber direkt heraus. Dadurch können Arbeitssuchende sich mit einer einzigen Anmeldung für eine Vielzahl von Jobs qualifizieren. Unternehmen sind dann in der Lage, aus der von hijob zusammengesuchten Vorauswahl die passenden Kandidaten auszuwählen und diese zu Vorstellungsgesprächen einzuladen. Bereits große Unternehmen wie VW, dpd, Fressnapf und viele weitere arbeiten mit hijob zusammen.

So vereinfacht hijob die Jobsuche

Zunächst müssen Jobsuchende ein Profil anlegen, dies ist ganz einfach und in nur ein paar Schritten erledigt. Die Anmeldung kann zum Beispiel auch über CV-Upload, linkedin, mit dem hijob CV-Generator oder über Facebook durchgeführt werden. Im Lebenslauf lässt sich dann die jeweilige Berufserfahrung angeben, so dass hijob direkt passendere Jobvorschläge bietet. Prinzipiell gilt, je besser das Profil gepflegt ist, desto mehr Möglichkeiten kann hijob vorschlagen. Auch Unternehmen suchen eher die Aufmerksamkeit von ordentlich geführten Profilen.

Damit ist der Prozess über hijob auch schon abgeschlossen und die Arbeitssuchenden können sich zurücklehnen und auf Anfragen warten. Im Schnitt erhält jedes zweite vorgeschlagene Talent eine Interviewfrage.

Die Vorteile ​​​​​​​von hijob

Es gibt zahlreiche Vorteile bei der Nutzung von hijob, die wichtigsten sind:

  • Die Nutzer von hijob sparen sich extrem viel Zeit. Statt immer wieder ergebnislose Formulare auszufüllen, läuft der Prozess über hijob nach der Anmeldung ganz automatisch und ohne Mehraufwand.
  • Im Falle einer passenden Stelle fragt entweder das Unternehmen nach einem Interview oder der Job wird angezeigt, in welchem Falle die Bewerbung mit nur einem Klick abgeschlossen ist.
  • Das Portal weist eine sehr hohe Erfolgsrate für mögliche Interviewanfragen auf.
  • Der Lebenslauf steht im absoluten Mittelpunkt, es sind keine weiteren Dokumente von Nöten. Weder ein Anschreiben noch Zeugnisse sind für die Anmeldung wichtig.
Die Unternehmen bewerben sich über hijob beim Jobsuchenden und nicht umgekehrt

​​​​​​​Fazit ​​​​​​​zum Jobsuche-Portal von hijob

Während der Jobsuche unzählige Bewerbungen ohne Erfolg zu verschicken kann frustrierend sein, da neben den Absagen auch noch die ganze verschwendete Zeit ins Gewicht fällt. Mit dem Angebot von hijob ist dies nicht der Fall. Statt etlicher Bewerbungen reicht der einmalige Upload eines Lebenslaufs und schon verläuft die Jobfindung automatisch.

Preise und Verfügbarkeit des Angebots von hijob

Für private Nutzer ist das Angebot von hijob vollkommen kostenlos.

Sie sind selbst ein Start-up oder eine Initiative im Bereich Smart Home, Connected Living, Smart Buildings, E-Mobilität oder Internet of Things? Kontaktieren Sie uns einfach per mail, wenn Sie in dem "Ganz schön smart!" Format vorgestellt werden möchten. Vielleicht hätten Sie gerne mehr Artikel zu einem bestimmten Thema? Vorschläge nehmen wir gerne entgegen: ganz-schoen-smart@homeandsmart.de

Alle Start-ups aus unserer Rubrik Ganz schön smart!

Philip Macdonald

Philip Macdonald geht den Dingen gerne auf den Grund und erklärt neue Technik verständlich und alltagsnah. Seine Leidenschaft gilt innovativen Start-up Projekten, die mit ungewöhnlichen Ideen die Welt verändern wollen. Wenn er nicht gerade für home&smart schreibt, studiert Philip Macdonald Germanistik und Anglistik in Köln.

Neues zu Ganz schön smart!
News